...schonmal "Besser geht's nicht" gesehen? Da gibt es eine Szene, in der Jack Nicholson im Wartezimmer seines Therapeuten steht und zu den Wartenden sagt: "What if this is as good as it gets?!" Ich hab so gelacht.
Nach Nächten wie dieser fühlt es sich so wie der arme Geplagte in dem Film. Gut zu wissen, dass Sackgassen manchmal keine sind und dass es Menschen gibt, die schon gesehen und erlebt haben, dass Hoffen und Wünschen nicht unsinnig sein muss.
 
"What if this is as good as it gets?!"
 
Manchmal fühlt sich was wie Sackgasse an... aber es geht weiter. Irgendwann, irgendwohin. Auch wenns im Moment und seit einigen Wochen gar nicht danach aussieht bzw. sich anfühlt. Vielleicht hat sich auch schon seit 2 Jahren alles zu schnell zuviel bewegt. Unbefriedigende Antwort. Hm. Ich meine - klar, es geht immer weiter, jaja. Aber wohin? Wie sollen wir das denn entscheiden bittesehr?!

Einerseits finde ich den Satz gut, einmal sarkastisch gut und ein andermal weil er auf den Boden holt und uns sagt - hey - nicht immer nach irgendwas sehnen, sondern mal hinstellen, fühlen, annehmen, sein, gut sein lassen. Andererseits, vor allem nach Nächten wie dieser und an einem Morgen wie diesem sind wir nicht besonders begeistert von der Idee, vielleicht einfach am Ende des Möglichen angekommen zu sein und sich jetzt damit arrangieren zu sollen. Es kann immer alles sekündlich anders werden. Keine Frage. Aber es geht ja auch um Interna. Also um Kieselei. Wenn da irgendwann klar wird: vielleicht werden wir immer Hilfe brauchen. Vielleicht werden wir immer in "Gefahr" sein, jeden Moment abstürzen zu können, auch wenn schon länger alles gut ging oder oberflächlich gut ging...

Hm ok, Nonsens-Beitrag emotion Ablenkung bis es hell wird.  emotion

5.1.12 08:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen